2009

23. INTERNATIONALES KUTTERPULLEN AUF DER WESER

 Am 28. November in Bremen
   

Aus der Bestätigung:


(...) Wir freuen uns euch beim „23. INTERNATIONALEN KUTTERPULLEN AUF DER WESER“ am 28.11.2009 in Bremen am Martini-Anleger begrüßen zu dürfen.
(...) Die Genehmigung für die Nutzung der Wasserstraße läuft von 08:00 Uhr bis 16:10 Uhr, was Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang entspricht.
(...) Abends seid ihr dann herzlich auf die Nautikparty eingeladen, auf der auch die Siegerehrung stattfinden wird. (...)

Bis bald in Bremen und Ahoi!
Moritz Dröge


__________________________

Tide:
NW 05:38
HW 11:02
NW 18:27
HW 23:46



NORDPULL feiert sich im Falstaff!

In diesem Jahr gibts als Alternative zur Nautikparty mal keine "Hurra wir bestehen seit 5 bis 20 Jahren" Jubiläumsfeier sondern das Gegenteil: die Norddeutsche Kutterpullgemeinschaft NORDPULL feiert ihre Gründung! TOLL! HINGEHEN!


Blaues Band von Vegesack
 Blaues Band geht (mal wieder) nach Bremen.
   
Lok Pusdorf auf der Suche nach dem Patentrezept

Cordon Bleu

Das Gericht, ein mit Käse und Schinken gefülltes, paniertes Schnitzel vom Kalb, ist angeblich erstmals zur Feier der schnellsten Atlantiküberquerung der
Bremen 1929 oder 1933 vom Schweizer Koch der Bremen zubereitet worden. Der inoffizielle Preis für die schnellste Atlantiküberquerung ist das blaue Band.

Da wir mit dem Erringen des blauen Bandes von Vegesack die Tradition der BREMEN haben aufleben lassen, stellt sich nun die Frage, ob auch 2009 ein neues Gericht kreiert werden muss. Nur kurz überlegten wir, das ausgelobte Preisgeld in die Finanzierung einer Versuchsküche zu investieren, um es dann doch lieber einem besseren Zweck zuzuführen. Das Cordon Vegeblö Rezept ist also noch in der Entwicklungsphase. Das Rezept für eine gute Kutterpullveranstaltung hatten die Vegesacker Kutterjungs bereits am Wochenende gefunden(wo nur?).
Vielen Dank für Organisation, Speis und Trank!

Das Ergebnis:

01 Lok Pusdorf  
02 Vegesacker Jungs  
03 Fünfhausen  
04 Pull-Over  
05 Die Sies  
06 Vegesacker Kutterdeerns  
07 Seestermüher Marsch  
08 Kolbe lebt!  
09 Cuxhaven  
 

12. Bremer Stadtmeisterschaft 2009
 Vegesacker Jungs neuer Bremer Stadtmeister!
   

Herzlichen Glückwunsch

den Jungs aus Bremen Nord! Glückwunsch aber auch an Die Sies, die sich mit den Medaillen der Vizemeisterinen schmücken dürfen. Auf Platz drei gute alte Bekannte auf dem Siegertreppchen: Phönix.

Lok Pusdorf muss sich mit dem fünften Platz zufrieden geben, der Begossene Pudel Pokal geht an Aqua Signal Lightning.



Tagesplanung:

09:45 Bezug der zur Verfügung gestellten Pavillons
09:58 Anzapfung zur Verperlung
10:07 Besprechung Steuerleute
10:21 Auslosung der ersten Runde (Ausnahme: Damenrennen)
10:32 Start des ersten Rennens
10:52 Start des zweiten Rennens etc.
12:00 feierliche Eröffnung des Grillstandes mit Erstwurstverköstung
17:38 Siegerehrung
19:28 Finale Zapfung


Tide:

Sa 20.06.2009 HW 00:49
Sa 20.06.2009 NW 08:05
Sa 20.06.2009 HW 13:27
Sa 20.06.2009 NW 20:36


Regelerweiterung:

XV. Proteste* können bei der Rennleitung eingereicht werden. Die Kosten betragen 15€/Protest*. Ab 4 Protesten** rechnet sich die von uns exklusiv für diese Veranstaltung eingerichtete Protestflatrate*** zum Preis von 60€.***

*Ein Protest ist ein verbal geäußerter Einspruch, der mündlich formuliert gegen eine Entscheidung der Rennleitung oral artikuliert hörbar gemacht und damit zur Kenntnis gebracht als Widerspruch gegen die getroffene Entscheidung verstanden werden soll.
** der Preis von 15€ bezieht sich auf einmalig vorgebrachte Proteste, Nachfragen seitens der Rennleitung bzgl. ein und desselben Protestes aufgrund akustischer Störung o.Ä. können als weiterer Protestes gewertet werden und werden ebenso berechnet.
*** Gilt nur am 20.09.2009 in der Zeit von 10:00 – 17:38.

 Regelwerk als PDF Datei


 voraussichtliches Rennsystem bei 12 Teams


 Rennsystem bei 13 - 15 Teams


Teilnehmerfeld 2009 (Stand 12. Juni)

Lok Pusdorf Kolbe lebt!
Aqua Signal lightnings Phönix
Pull Team WSV Hansekogge Entenjäger
Vegesacker Jungs Die Fender
Gnomotion Die Sies
Wasservögel Dynamo Damen
Vegesacker Jungs Mädchen Dynamo´s Bremen


Das Ergebnis von 2008:

01 Lok Pusdorf 09 Pull Boys
02 Aqua Signal lightnings 10 Entenjäger
03 Pull Team WSV Hansekogge 11 Die Fender
04 GEWOSIE und Freunde 12 Die Sies
05 Gnomotion 13 Straak
06 Wasservögel 14 Schulzentrum S2 Utbremen
07 Kolbe lebt! 15 Kutter Syndikat
08 Phönix 16 Dynamo Damen
   


Siegerhistorie

1998 Lok Pusdorf
1999 Lok Pusdorf
2000 Lok Pusdorf
2001 Lok Pusdorf
2002 Lok Pusdorf
2003 Lok Pusdorf
2004 Lok Pusdorf
2005 Gnomotion
2006 Lok Pusdorf
2007 Phönix
2008 Lok Pusdorf
2009 Vegesacker Jungs


Unsere Partner















 2008

 Tja, nu iss ersma wieder alles vorbei…

 

zumindest für dieses Jahr und das ist jetzt ja auch nicht nur schlimm, ist schließlich ganz schön kalt draußen. Und ausserdem ist bald Weihnachten und also Zeit, Bilanz zu ziehen 2008.

Vielen Dank an alle Freundinnen und Freunde des Kutterpullsportes für ein weiteres gelungenes Jahr in unserem Lieblingszeitvertreib, für die vielen großartigen Veranstaltungen und Rennwochenenden.

An dieser Stelle Dank und Anerkennung für den Basta Nautik, oder Gnomotion oder was? für die gewohnt souveräne Durchführung der 22.Internationalen . Verspekuliert oder schlecht beraten, Vorrundenaus !, das kann den Besten passieren (S. OLDS 2004)…

Wir denken übrigens noch immer über die Umbenennung in Lokomotive Leverkusen nach, nur so für die Fußball-Clique…

     

Vielen Dank auch Thomas Koch fürs schöne Pressebild

Dank an Kolbe Lebt! für die fünf wie im Flug vergangenen Jahre und das rauschende Fest, und das das so bleibt!!

Glückwunsch den
Europameisterinnen aus Bremen, auch noch mal zur Titelverteidigung in Kiel, wo bleibt da eigentlich die Konkurrenz aus der Heimat?

Dank auch an den
WSV Hansekogge für die Erfindung des Kutterraftings im Hafenbecken, vor allem die aufwendigen Wetterkapriolen begeistern und erfreuen uns jedes Mal, auch hier ein munteres weiter so!

Und die Vize-Europameister unter unsern Lesern, nicht verzweifeln, hier die Saisonstatistik:
Drei Titel, zwo Vize, ein Fünfter und ein Einhundertsiebenunddreißigster, damit kann man sich doch sehen lassen, irgendwo.

Und außerdem kommt das nächste Jahr bestimmt und dann machen wir alles noch besser, lustiger und erfolgreicher, Oder?

 
 

   Kutterrennen in Leer
 


1. Lokomotive Pusdorf 11. Hobbits
2. GEWOSIE und Freunde 12. Seefahrtschule Leer
3. Kolbe lebt! 13. Die Sies
4. Entenjäger 14. Hartmann
5. Aqua Signal Lightnings 15. Stausee-Piraten
6. Mixed-Pull-Boys 16. Thien & Heyenga
7. Wilden-Buss-Kerle 17. Stadt Leer
8. Briese 18. Buss-Power-Ladies
9. Pull-Team 19. Kapitän Memo
10. Wasservögel 20. BBC
 
       


  Die Nummer 1 im Norden sind wir…
 

Nach dem Jahr 2000 konnten wir uns am Samstag, dem 28. Juni 2008 zum zweiten Mal in die Siegerliste der inoffiziellen deutschen Meisterschaft auf der Kieler Woche eintragen.

Als leztjähriges Siegerpodestmitglied (3. Platz) wurden wir für den Endlauf gesetzt, somit fehlte uns ein Lauf zum „warmmachen“.
Diesen kleinen Makel konnten wir jedoch durch manuelles Kutterüberführen ein wenig lindern.
Im Finale hatten wir das Glück der Innenbahn, wurden vom Start ein wenig überrascht – gefühlt eine Länge hinter Seestermühe - , konnten uns jedoch schon nach ca. 150 Meter an die Spitze des Feldes setzten. Laut KaLeu Geburtzki, der wie in den letzten Jahren auf der Kieler Woche gekonnt und manchmal launig die Finalläufe des Kutterraces kommentierte – schade, dass er bei der Siegerehrung nicht mehr zum Zug kommt – bauten wir im Laufe des Rennens unsere Führung auf 1,5 Bootslängen aus. Da auch nach etwa 650 Metern – wenn Beton kommt – keiner der anderen Favoriten so richtig aus dem Quark kam, konzentrierten wir uns noch mal und konnten so unsere Führung sicher ins Ziel bringen.

Besonders freuen dürften wir uns hier auch über die erfolgreiche Titelverteidigung der Die Sies in der Damenklasse, die ihren Finallauf von Beginn an dominierten – sofern dies einem Damenteam sprachwissenschaftlich erlaubt ist – und mit drei Bootslängen gewannen.

Danke, Kiel.

 
       
 





Offene Klasse Herren Offene Klasse Damen
1. Lokomotive Pusdorf und Anhänger (Bremen) in 05:57:00 min. 1. Die Sies (Bremen) in 06:45:95
2. TSV Seestermüher Marsch (Hamburg) in 06:02:05 2. Kieler Sprotten in 07:04:02
3. Berufsfeuerwehr Kiel, 1.Mannschaft in 06:05:.. 3. Marinegirls Rheinsberg in 07:05:07
4. -„- 2. Mannschaft 4. Mudderkudder Altenholz (Kiel) in 07:06:57
5. Marineclub Rheinsberg in 06:17:. 5. Energieblitze Stadtwerke Kiel in 07:24:32
6. Gewosie und friends (Bremen) 6. Seehexen Kreisverwaltung Plön in 07:29:92
7. MAK Caterpillar Kiel  
8. Energie Kiel  
9.  
10.  

Militaria

1. MUS Plön 1. Mannschaft in 06:15:..
2. Gebirgsjäger Enzian aus Mittenwald (Jan am Rohr)

Gäbe es in Bremen einen Marine-Stützpunkt, würden wir diese Konkurrenz auch noch nach Hause holen…

 



 


Toll: wir haben den Titel zurück!

Am Ende eines langen, überraschend trockenen Tages stand fest, dass nicht nur die Veranstaltung finanziert ist (der Bierumsatz des letzten Jahres wurde erreicht) sondern uns zusätzlich der Stadtmeisterpokal in die Hände fiel. Die DGzRS freut sich über rund 205 Euro, die in den Sammelkutter gesteckt wurden.

Unseren Partnern und Unterstützern nochmal mal von Herzen:

Danke!

 


01 Lok Pusdorf 09 Pull Boys
02 Aqua Signal lightnings 10 Entenjäger
03 Pull Team WSV Hansekogge 11 Die Fender
04 GEWOSIE und Freunde 12 Die Sies
05 Gnomotion 13 Straak
06 Wasservögel 14 Schulzentrum S2 Utbremen
07 Kolbe lebt! 15 Kutter Syndikat
08 Phönix 16 Dynamo Damen
   
 
       
 


Liebe Freunde und Freundinnen des Kuttersports,

vielen Dank für Eure Anmeldung zur 11. Bremer Stadtmeisterschaft im Kutterpullen.
Allen Teams, die sich bisher nicht zu einer Teilnahme entschließen konnten,
hier ein kurzer Abriss dessen, was ihnen entgehen wird, wenn sie nicht jetzt
noch auf den fahrenden Zug springen:

09:45 Bezug der zur Verfügung gestellten Pavillons
09:58 Anzapfung zur Verperlung
10:07 Besprechung Steuerleute
10:21 Auslosung der ersten Runde (Ausnahme: Damenrennen)
10:32 Start des ersten Rennens
10:52 Start des zweiten Rennens etc.
12:00 feierliche Eröffnung des Grillstandes mit Erstwurstverköstung
14:00 Ankunft des Espressomobils mit anschließendem Softopening
17:38 Siegerehrung
19:28 Finale Zapfung

Wie ihr dem obigen Zeitplan entnehmen könnt, haben wir in diesem Jahr nicht nur für einen Bierstand gesorgt,
sondern auch die Feststoffversorgung sicherstellen können.
D. h. im Klartext: wir sind auf euren Durst zur Finanzierung der Veranstaltung angewiesen
und Grillen dürft ihr auch in diesem Jahr wieder nicht (Auflage von Stadtgrün, Verpächter der Wiese).
An musikalischer Umrahmung der Veranstaltung wird noch gebastelt.

Lok Pusdorf
(BreSmOK)


Das Rennsystem als PDF Datei


Gezeiten:
Sa 14.06.2008 NW 07:34
Sa 14.06.2008 HW 12:53
Sa 14.06.2008 NW 19:56


 



01 Aqua Signal lightnings 10 Lok Pusdorf
02 Die Fender 11 Phönix
03 Die Sies 12 Pull Boys
04 Dynamo Damen 13 Pull Team WSV Hansekogge
05 Entenjäger 14 Schulzentrum S2 Utbremen
06 GEWOSIE und Freunde 15 Straak
07 Gnomotion 16 Wasservögel
08 Kolbe lebt! 17 Weserjungs
09 Kutter Syndikat  
 
Anmeldung zur Stadtmeisterschaft
 
 






 
 



 


Kutterpullhafenregatta in Habenhausen 7. Juni 2008


Zum zweiten Mal lädt der WSV Hansekogge zur wilden Sprint- und Geschicklichkeitsregatta in den Hauseigenen Hafen nach Habenhausen.

Abends geht es dann mit einer wilden Party weiter...
Zur Seite der Veranstalter

Elsflethrennen 17. Mai 2008

Wo ist Fünfhausen?

Wo kommen sie her, die Gewinner des Elsflether Kutterrennens? Keine Ahnung.
Doch im Finale konnten sie uns in die Schranken weisen und den Titel erreichen.

Im "kleinen Finale" erruderten die Kakerlaken gegen Gnomotion den dritten Platz.




Ergebnisse
Herren     Damen
1. Gemeinschaft Fünfhausen
2. Lok Pusdorf
3. Kakerlake Männer
4. Gnomotion
5. FPP Men
6. Seebären Leer
7. Bojes Erben
8. GEWOSIE & Freunde
9. Elsflether Jungs
 
  10. Wasservögel
11. TSV Seestermüher Marsch
12. At Anchor
13. Poseidon-Rickmers Elsfleth
14. Riemenrabauken
15. Pussy Pirates
16. Rumps Elsfleth
17. Kolbe lebt!
  18. Els Angels
19. Sumpf Warnemünde
20. ISSC
20. Elsflether Klabautermänner
22. Roter Sand - Visurgis
23. Aqua Signal Lightnings
24. Flensburger Fördeschreck
25. Laböer Riemen

   1. FPP Women
2. Hartgas
3. Die Fender
4. Kakerlakinas
 



2007

Internationales Bremer Kutterpullen 2007

Die "Europameisterschaft" am 1. Dezember 2007
ab 8:30.

Abends Party im Schuppen 2/Überseestadt



Hattrick in Bremen!

Zum dritten Mal in Folge konnte sich das Team GNOMOTION den Titel in Bremen sichern. Herzlichen Glückwunsch!

Mit nur wenig Vorsprung konnten die Gewinner das wahnsinnig starke Team von Lok Pusdorf auf den zweiten Platz verweisen.

Dritter im Finale wurden die Sportfreunde aus Seestermühe.

  Unsere Fotos


Ergebnisliste

1 Gnomotion
2 Lok Pusdorf
3 Seestermüher Marsch
4 Buddelschiff
5 Kakerlake
6 Phönix
7 Semlin
8 Entenjäger
9 Die Sies
10 Wasservögel
11 Vulkan
12 Leeraner Seebären
13 Ketzin
14 Marineclub Rheinsberg
15 Hansekogge Pullteam
16 Chickenrun
17 Kolbe lebt!
18 Marineclub Rheinsberg ?
19 Sumpf Wismar
20 GeWoSie
21 Arcelor Bremen
22 Pink Pirates Rotterdam
23 Straak
24 Helgoländer Germanen
25 ISSC
26 Sharks Stettin
27 Dänemark
28 Arcelor Eisenhüttenstadt
29 Die Fender
30 Wisura
31 Dark Spider
32 Marseille
33 Argonaut ?
34 Beluga
35 Argonaut
36 Le Havre



Die Wettervorhersage für Samstag:



Tide:

Sa 01.12.2007 HW 07:25 4.6 m
Sa 01.12.2007 NW 15:00 0.4 m
Sa 01.12.2007 HW 20:06 4.0 m



Regelwerk für Kutterpullen 2007:

• Jedes Team besteht aus 10 Ruderern, einem Steuermann und max. vier Ersatzruderern; zusätzlich wird ein Notsteuermann pro Kutter gestellt werden (im Finale muss Notsteuermann aus den Reihen der Rennleitung akzeptiert werden).

• Es treten je drei Teams gegeneinander an. In der Vorrunde und im Viertelfinale kommen die jeweiligen Ersten und der zeitschnellste Zweite eine Runde weiter. Semi- und Finale werden nach KO-System bestritten.

• Kutter und Riemen werden gestellt (eigene Riemen werden nicht mehr zugelassen!), Kutter und Bahnen werden am Steg zugelost.

• Es liegen zwei zusätzliche lange Riemen bereit, die gegen die zwei Schlagriemen ersetzt werden dürfen. Die Riemen dürfen unter den Booten nicht getauscht werden, da die verschiedenen Riemensätze von der Rennleitung gleichmäßig aufgeteilt und gemischt werden.

• Startsignal wird bei der Steuermannsbesprechung bekannt gegeben, die Steuerleute heben ihren Arm zum Zeichen der Startbereitschaft ihres Teams.

• Wird ein anderes Team durch Bahnkreuzen oder anderweitig behindert, wird dies mit Distanzierung geahndet!

• Aufgrund des engen Zeitplans der Veranstaltung müssen wir darauf bestehen, dass alle Teams jederzeit bereit für ein Rennen sind, bei nicht rechtzeitigem Erscheinen am Steg oder anderweitigen Verzögerungen (z.B. am Start) müssen wir das entsprechende Team Disqualifizieren.

• Rennstrecke ist ca. 800 Meter, Start und Ziel wird bei der Steuermannsbesprechung bekannt gegeben.

• Auf das Abfeuern von Feuerwerkskörpern ist unbedingt zu verzichten!!! (Disqualifizierung)

• Um ein Favoritensterben in der ersten Runde zu vermeiden haben wir die, nach unserer Meinung, starken Teams gesetzt und die weiteren Teams zugelost, außerdem wurden reine Damen-Rennen gesetzt.

• Protest muss unbedingt direkt nach dem Rennen eingereicht werden.

• Bei grob unsportlichem Verhalten behält sich die Rennleitung vor, das entsprechende Team zu disqualifizieren.

 Email an die Veranstalter

Grachtenrace Amsterdam 2007

25 Kilometer über die Grachten Amsterdams



die Route bei Google MAPS


Heroisch, beherzt und barmherzig. Worte, die Amsterdam im Stadtwappen führt und die sich -zack- zum Leitgedanken für die Teilnehmer des Grachtenraces umwidmen lassen. Denn wer auf den engen Grachten 25 Kilometer pullt, Ausweichmanöver fährt und unter den schmalen Brücken hindurchkriecht vollbringt in jedem Fall eine heroische Leistung, die beherzt anzugehen ist. Wie das "barmherzig" in dies Konzept passt, fällt mir auch noch ein, vielleicht weiß ich nach dem Contest mehr...

EPILOG:

Barmherzig war es vom Veranstalter, uns trotz fehlenden cw-Wertes starten zu lassen.
Barmherzig schien die Sonne auf uns herab.
Barmherzig wurden wir von Fietsen-Fans und anderen vorangetrieben.
Barmherzig ließen uns langsamere Kutter vorbeifahren.

Privilegiert waren wir, dabei sein zu dürfen, bei den 25 Kilometern von Amsterdam.

Trafen sich also 140 Kutter aller Klassen, Größen, Farben und Besatzungen, 6er mit Steuerfrau, 12er mit einem Ersatzruderer, 8er ohne und, und, und.

In einem, anscheinend, viel zu kleinem Hafenbecken von Amsterdam manövrierten sie, pullten sich warm, kamen vom Kraning hereingeschleppt, lagen am Ufer, nahmen die letzten Stärkungen zu sich, niemand schrie oder brüllte Kommandos, keinem gingen die Nerven durch.

Und um elf Uhr starteten die Ersten, jede vierte Minute nahmen vier weitere Kutter das Rennen auf. Um 11:36 war es auch für uns soweit.

Acht Wochen ungewohntes Langstreckentraining lagen hinter uns, unzählige Materialtests ebenso, wir hatten alle möglichen und unmöglichen Hosen und ihre Kombinationen, Teebaum- und Ringelblütenmelkfett, Handschuhe, getapte Finger und, und, und ausprobiert, nun schlug die Stunde der Wahrheit.

Ehrenhaft einen wütenden Start hingelegt, dann schnell in den uns inzwischen so vertrauten Streckenschlag, nur nicht übermütig werden, auf der Weser hatten wir immerhin vier Stunden für diese Distanz benötigt, jetzt und hier, mit all’ dem Verkehr…

Die Wasservögel aus Bremen-Nord waren Hase und Schrittmacher, für Harald auch Brückenbreitenmesser..nachher erzählten sie, sie hätten sich für die etwas kürzeren Riemen entschieden, hätten wir das nur vorher gewusst…

Nach einer Stunde war der Diesel warm, die Maschine versuchte sich immer wieder festzuquatschen, hatte aber die Rechnung ohne die Amsterdamer Brückengilde gemacht; am Anfang, noch im Hafenbecken und auf dem Amstel-Rhein-Kanal ging es gemütlich zu, dann die ersten Grachten und siehe oben.

Vier Jahre Kart-Training im Winter machten sich in diesen Momenten bezahlt, Harald zeigte an der Pinne großen Race-Sport, umkurvte langsamere Kutter mal Innen, mal Außen – wir waren inzwischen auf die vor uns gestarteten Kutter aufgelaufen, von hinten war immer noch nichts zu sehen, wie konnte das angehen? – nutzte die Drift des Kutters zu waghalsigen Unterbrückendurchfahrten, beeindruckte ein ums andere Mal auch die Amsterdamer Ausflugsdampferkapitäne und überholte schließlich auch unseren Hasen.

Die Maschine kämpfte, quatschte, sabbelte, beschleunigte und bremste auch mal hart, als hätte sie nie was anderes gemacht. Die zweite Stunde war vorbei, es folgten die ersten größeren Uneinigkeiten, besonders zwischen den diversen Navigatoren, Kartenlesern und Steuermannsunterstützern, konnte es wirklich wahr sein, waren wir schon soweit gekommen?

Die Sonne schien, ja brannte inzwischen unbarmherzig auf uns herab, die Kanalränder und Brücken waren voll mit uns bekannten aber vor allen Dingen unbekannten Unterstützerinnen und Unterstützern, der Lärmpegel schwoll an, am Ufer und im Boot, die ersten Brücken wurden uns zu schmal, der Weg war schlecht ausgeschildert und nun wurden wir zum ersten Mal überholt..der Anfang vom Ende?

Jawoll, noch einmal ein kurzes Stück über die Amstel, Nemo war schon in Sicht, es konnten nur noch circa zwei Kilometer sein: Schlussspurt hinein ins Glück, die letzten Reserven mobilisieren, noch einmal ein vor uns liegendes Boot attackieren und – schon im Ziel?

Schon im Ziel: 2:56:56h, Mann warn wir gut!

zur Seite der Veranstalter mit Rennergebnis (unter Uitslag 2007)   Unsere Fotos

Kutterpullen der Warnemünder Seefahrtschule RELOADED 2007


Kutterpullen der Warnemünder Seefahrtschule am 20. Oktober


Das Rennergebnis:

1. Bojeboot (HS Elsfleth)
2. Kakerlake (HS Elsfleth)
3. Aqua Signal Lightnings (Sportverein Bremen)
4. TSV Seestermüher Marsch – Sportverein aus Seester
5. Rheinsberg – Sportverein aus Rheinsberg
6. Phönix (Sportverein Bremen)
7. Chicken Run - Damenteam(HS Elsfleth)
8. Poseidon (HS Wismar/Warnemünde)
9. Gnomotion (HS Bremen)
10. Kolbe lebt! (Sportverein Bremen)
11. Marinegirls Rheinsberg - Damenteam (Sportverein)
12. Kolbenfresser (HS Wismar/Warnemünde)
13. Seebären (HS Leer)
14. Melanie und die Riemenrabauken (HS Leer)
15. Olympischer Geist (Prof’s Warnemünde)
16. Sumpfies (HS Wismar/Warnemünde)

Moin Harro,
haben eben noch ein wenig aufgeräumt. Ihr habt leider ein tolles Event verpasst. Tolle Rennen bei fantastischer Location. Coole Party, noch lebhafter als im Sommer.

Schicke dir demnächst noch ein paar bilder.
Muss hier leider jetzt los. Hoffentlich seid ihr nächstes jahr wieder dabei.
im anhang die ergebninsse
gruß, jörn


Bremer Stadtmeisterschaft 2007
Phönix endgültig der Asche entstiegen!
    

 zu den Fotos
Die Abwesenheit ihres Steuermanns Gerd Amenda nutzte das Team der Hochschule Bremen um ihren ersten Stadtmeisterschaftstitel einzufahren.

Lok Pusdorf erreicht den dritten Platz, Vizemeister wird GEWOSIE. Überraschend aber mit starkem Auftritt definitiv verdient erreicht das Team Straak den vierten Platz.

Allen Partnern, Unterstützern und Teilnehmern unseren herzlichsten Dank!







Unsere Partner


















118. Marinekutterregatta Kieler Woche 2007


Ergebnisse



Herren
Platz, Kutternr, Mannschaft, Steuermann, Vorlaufzeit, Endlaufzeit

1, K 66, Feuerwehr Kiel, Manfred Sahlmann, 03:55,4, 06:41,2

2, K 42, TSV Seestermüher Marsch, Thorsten Rochel, 03:41,5, 06:45,5
3, K, 63, Lok Pusdorf, Carsten Schreiber, 03:50,2, 06:51,5
4, K 12, CATAPILLAR / MAK Kiel, Steffan Pavkovic, 03:52,9, 06:57,7
5, K 139, Marineclub Rheinsberg e.V., Wilfried Gantigo, 04:02,5, 07:02,0
6, K 60, Team Großer Plöner See, Henning Börents, 03:50,8, 07:09,6 (Fw Plön)
7, K 11, ENERGIE AUS KIEL, Detlef Falk, 03:56,9, 07:10,5
8, K 140, HORIZON, Volker von Kadaschi, 04:01,4, 07:45,6


Damen
Platz, Kutternr, Mannschaft, Steuermann, Endlaufzeit

1, K 42, Die Sie's, Andrea Körber, 07:54,2

2, K 11, KIELERSPROTTEN BSG WBV Kiel, Sabine Zaum, 07:56,6
3, K 60, DIE ENERGIE BLITZE, Sabine von den Driesch, 08:31,0
4, K 25, SEEHEXEN KREIS PLÖN, Ulrike Wendt, 08:32,5
5 K 140 MUDDERKUTTER Silke Sievert 08:35,7


Marine
Platz, Kutternr, Mannschaft, Steuermann, Endlaufzeit

1, K 6, Schififahrtmedizinisches Institut, HB Ziegler, 07:11,6

2, K 65, MUS Plön II, HB Kreuzfeld, 07:18,1
3, K 63, MUS Plön 1, HB Jan Rohr, 07:32,3
4, K 139, FSG "HESSEN", HB Bernd Meßing, 08:01,9
5, K 12, 6./LogBtl 161, Ingo Steinmann, 08:33,0


   Zu den Fotos


Kutterpullen der Warnemünder Seefahrtschule 2007


Kutterpullen und OnshoreParty der Warnemünder Seefahrtschule

14 Teams nehmen teil. Die Parties finden auf 2 Floors statt, siehe Timetable.

Programm:

Freitag 15.6.:
Empfang der Teams: ab 18 Uhr
Seefahrtschule Warnemünde (R. Wagner Str.31)
Eröffnungsfeier im Studentenclub „Sumpf“
ab 20 Uhr

2nd Floor:

ab 22 Uhr Livemusik für Tanzwütige
mit
Les Bummms Boys (Rostock – Swing’n’Roll)
Karma Kosmonauten (Rostock – Funk)

Ende: 1Uhr

 

 

Samstag, 16.6.:
ab 9:30 Uhr Kutterpullen
am Passagierkai
Warnemünde, bis ca. 17 Uhr

Seefahrtschule Warnemünde (R. Wagner Str. 31)
20 Uhr Siegerehrung im Studentenclub „Sumpf“
ab ca.21 Uhr DIE OnshoreParty im Studentenclub „Sumpf“

2nd Floor:
DJ Hypnorex (Berlin)
schwere Basic Techno Sounds
jenseits von Chartmusik

open end


Eintritt: an beiden Tagen frei, logo



2006

Bremen International 2006: Bremen gewinnt!
Vorrunde / 1st-One


Schaumschläger
Arcelor (Stahlwerke)
Wisura

Phönix
Straak zu Bremen
GeWoSie & Freunde

Gnomotion
Beluga
Dark Spider

MUS-Plön
Kolbe lebt!
Kakerlake II

Lok Pusdorf
Sloman & Neptun
Wasservögel

Aqua Signal
ISWR - Bremen
Wellenbrecher

 


Seesportclub Ketzin
Sonja Kretschmer
Argonauten

Kakerlake II
Kolbenfresser
Schweden

WSV Hansekogge Pullteam
Last Vikings
Pink Pirates

Die Sies
Die Fender
Kakerlakinas I

Semlin
Helgoländer Seefahrtstheoretiker
Le Havre

Seestermüher-Marsch
Basta Sozialwesen
Marseille

Am Ende eines milden Dezembertags stand bereits vor dem Finallauf fest: Bremen gewinnt!


In spannenden Halbfinals qualifizierten sich Gnomotion (Hochschule für Nautik, Bremen), Lok Pusdorf (Bremen) und Wasservögel (Bremen Nord) für den finalen Lauf.

Abgeschlagen kamen die Wasservögel als Dritter ins Ziel (Respekt!), nach hartem Kampf um den Titel mussten wir Lok Pusdorfer uns den Nautikstudenten geschlagen geben. Als das erste Drittel der Rennstrecke bewältigt war führte Gnomotion mit etwa einer halben Bootslänge, verteidigte diesen Vorsprung eisern bis zur Ziellinie und gewann verdient.


WARNEMÜNDE 2006: Seestermühe gewinnt!

Ergebnisse:


1. Seestermüher Marsch
2. Kakerlake 1
3. Phönix
4. MC Rheinsberg
5. Lok Pusdorf
6. Die Sies
7. Schaumschläger
8. Not & Gedrungen
9. Gnomotion

 


10. Kolbe lebt!
11. Aqua Signal Lightnings
12. Sumpfies
13. Göteborg I
14. Dampfhammer
15. Olympischer Geist
16. Die Fender
17. Kakerlakinas
18. Göteborg II


Ach ja, das Bild oben habe ich von den Rheinsbergern geklaut.
Dort gibts noch mehr Fotos http://www.marineclub-rheinsberg.de/

KETZIN 2006: am 19. August!
Ergebnis Kutterrudern 2006

Männer 1. Lauf 2.Lauf Gesamt Platz

Laufgruppe Wassersuppe 02:34:50 02:30:40 05:05:30 1
Team SemlinTS_Car Fashion/Map 02:33:30 02:32:32 05:06:02 2
Jugendclub 99 02:33:35 02:43:05 05:16:40 3
Marineclub Rheinsberg e.V. 02:37:25 02:42:21 05:19:46 4
Jugendclub Ketzin 02:39:03 02:43:52 05:22:55 5
Dorsch 2 02:38:47 02:46:00 05:24:47 6
Baustoffhandel Ketzin 02:54:00 02:48:58 05:42:58 7
Sunshine Crew 02:49:50 02:55:02 05:44:52 8

Mix

Seesportclub Ketzin 02:50:50 02:43:52 05:34:42 1
Angel-u. Wassersportclub Ketzin 02:50:31 02:52:29 05:43:00 2
Selux 02:51:18 02:58:35 05:49:53 3
Feuerwehr Ketzin / Stadt 02:59:34 03:03:18 06:02:52 4
Feuerwehr Tremmen 02:55:15 03:09:09 06:04:24 5

Frauen

Die Sies 03:08:20 02:57:34 06:05:54 1
Breitensport Ketzin 03:10:00 03:05:30 06:15:30 2
Jugensclub Ketzin 03:20:20 03:00:26 06:20:46 3


KIEL 2006: am 24. Juni!
 

Pusdorf gewinnt weltgrößte Stadtmeisterschaft!


Bei der neunten Auflage der Bremer Stadtmeisterschaft im Kutterpullen konnte sich Lok Pusdorf am letzten Samstag aus seinem Leistungsloch befreien und zum ersten Mal seit über einem Jahr ein Rennen gegen die hervorragenden Dritten Gno Motion gewinnen. Für die Überraschung des Tages sorgte Kolbe Lebt! mit einem nicht für möglich gehaltenen zweiten Platz.

Bei unerfreulichem Wetter fanden sich auch in diesem Jahr wieder 16 Teams und viele Interessierte auf der Breminale ein, um eine geschmeidige Regatta zu erleben. Alle Teams erhielten mindestens zweimal die Gelegenheit ihr pullerisches Können unter Beweis zu stellen.

Bis ins Halbfinale schafften es außer den üblichen Verdächtigen und dem schon erwähnten Team Kolbe lebt! überraschender Weise Stahl Eisen, der Finalist der Jahre ´99 und ´03, Wisura und die erstmals an einer Wettfahrt teilnehmende Mannschaft GeWoSie aus Bremen Nord.

Auch der Kampf um die hinteren Plätze war geprägt von hauchdünnen Niederlagen und "Hundertstel"-Entscheidungen. Die Sies handelten sich den vom Elftplatzierten des Vorjahres neu gestifteten Wanderpokal "Der begossene Pudel" ein, ohne dass sie von diesem Ziel im Vorfeld etwas ahnten.

Gewohnt gut organisiert das Beiprogramm mit etlichen Verpflegungseinheiten, Musikeinlagen und dem ein oder anderen Bonmot. So auch unser Fazit des Tages: "Wer mit Dreck schmeisst, verliert an Boden."

Der Veranstalter bedankt sich beim THW, der Breminale, allen teilnehmenden Teams sowie der Nordcom für ihre Unterstützung.



Platz Team Ausgeschieden im als Finalzeit Differenz zum Sieger des zuletzt errichten Rennens Bestzeit des Teams
1 Lok Pusdorf -   2:30:95 - 1:54:34
2 Kolbe lebt! -   2:32:49 +1:54 2:22:66
3 Gno Motion -   2:38:09 +7:14 2:15:20
4 Hanse Kogge Halbfinale 2.   +2:08 2:19:58
5 Phönix Halbfinale 2.   +5:10 2:20:30
6 Wisura Halbfinale 2.   +8:09 2:14:19
7 Aqua Signal Lightning Halbfinale 3.   +5:20 2:20:40
8 GeWoSie und Freunde Halbfinale 3.   +10:62 2:14:62
9 Stahl Eisen Halbfinale 3.   +23:00 2:25:78
10 FS Micro Viertelfinale       2:15:02
11 Wasservögel Viertelfinale       2:29:90
12 Die Sies Viertelfinale       2:29:91
13 Straak Viertelfinale       2:33:70
14 BSG Falstaff Viertelfinale       2:44:09
15 Kuttersyndikat Viertelfinale       2:44:30
16 Astra Technik Viertelfinale       2:46:07



 Tiden:  HW 03:55   NW 11:20   HW 16:20   NW 23:43
 Wind:   West 3 bft
    DIE RENNSTRECKE (SATELLITENBILD!!!)

Auch in diesem Jahr wurde das Großereignis des Bremer Kuttersports freundlicher Weise wieder gesponsort von:


Elsfleth 2006: Gnomotion-Nasen vorn!


Nun sind die Nasen noch länger geworden.
Gnomotion, das Team der Hochschule für Nautik in Bremen, hat uns Lok Pusdorfern innerhalb von 12 Monaten zum dritten Mal gezeigt, wie lang Nasen werden können.

Wie bei der letzten Stadtmeisterschaft und dem Novemberrennen hatten die Nautikstudenten auch in Elsfleth die Nase vorn. Das Halbfinale gewannen sie deutlich gegen Lok Pusdorf, um sich im letzten Wertungsrennen des Tages gegen die Kakerlaken aus Elsfleth durchzusetzen und den Titel zu errudern. Dazu herzlichen Glückwunsch!

Tragisch hingegen das Schicksal der Kakerlaken, die bei ihrem eigenen Rennen zwar oft im Finale, jedoch nie ganz oben auf dem Siegertreppchen standen.

Das kleine Finale konnten wir wegen Krankheit und beruflicher Verpflichtungen nicht mehr ausrudern. Deshalb belegen die Schaumschläger Platz drei und Lok P. muss mit dem vierten Platz vorlieb nehmen.

 


Ergebnislisten später


  Termine 2006:


13. Mai
Elsflethrennen
27. Mai Bremer Stadtmeisterschaft
24. Juni Kieler Woche Rennen
19. August Ketziner Havelfest Rennen
2. September Maasrace Rotterdam 21 Km

 


September
(Ende) Welzin
14. Oktober Amsterdam Rennen 25 Km
Oktober Warnemünderennen
2. Dezember Internationales Bremer Rennen

Tortie und Uwezwo kümmern sich um die Organisation der Stadtmeisterschaft,



2005

Internationales Bremer Kutterrennen am 26. November 2004
Gnomotion endlich Europameister,
Lok Pusdorf endlich Schuldenfrei
 
Bei der neunzehnten Auflage der internationalen Bremer Meisterschaft im Kutterpullen hat es der Veranstalter endlich mal wieder (?) geschafft; am Ende eines langen und kalten Renntages setzte sich das Team Gnomotion vom Bereichs-Asta Nautik der Hoch schule Bremen souverän gegen die zweitplatzierte Lokomotive Pusdorf und die Mannschaft des Seesportclubs Ketzin aus dem Havelland durch.

Komplettiert wurde das aus Bremer Sicht höchst erfolgreiche Abschneiden der Heimmannschaften durch den hervorragenden vierten Platz des Teams Phoenix, ebenfalls Hochschule Bremen.

Nachdem gegen 8h30 das erste Rennen gestartet worden war, konnten sich bis zum Mittag elf Mannschaften aus dem Feld der 34 Starter für die zweite Runde qualifizieren, zwei weitere Runden waren nötig, um die drei Finalisten zu finden.


 

Darüber hinaus bemerkenswert war der achte Platz für Die Sies, sowie der Fünfzehnte für das Team Kolbe lebt!.

Lokomotive Pusdorf nutzte das Halbfinale, um eine alte Rechnung zu bezahlen: unter großem Jubel des Publikums und der anderen Mitstreiter konnte das Polnische Team Artman, welches unter diesem Namen zwar zum ersten mal antrat, in seiner Besatzung aber einige bekannte Gesichter anderer Stettiner Teams hatte, in einem spannenden Rennen besiegt werden, die Freude und Erleichterung über die erfolgte Sanierung waren groß!

   Ergebnisliste


1 Gnomotion
2 Lok Pusdorf
3 SSC Ketzin
4 Phoenix
5 Artman Polen
6 Kakerlaken Boje-Boot
7 Aqua Signal Lightning
8 Die Sies
9 Seestermühermarsch
10 Pink Pirates Niederlande
11 Marine Unteroffiziersschule Plön
12 Mikrosystemtechnik
13 Die Fender
14 Hansekogge "The Dudes"
15 Kolbe lebt!
16 Hanse Kogge
17 Stahlwerke Bremen



18 Hansekogge "Pull-Ladies"
19 Wisura
20 Straak zu Bremen
21 Kakerlakinas
22 Get Stoned
23 Last Viking
24 Wasservögel
25 WSA Bremen
26 Dänemark Dänemark
27 Helgoländer Seefahrtstheoretiker
28 Astra Technik
29 Göteborg Schweden
30 Marseille Frankreich
31 Argonaut 1 Belgien
32 Argonaut 2 Belgien
33 Dark Spider
34 Le Havre Frankreich



Warnemünderennen am 8. Oktober
Lok Pusdorf verteidigt Titel in Warnemünde

Wähnten wir unseren Stern nach katastrophalem Ergebnis der Bremer Stadtmeisterschaft schon am Sinken strahlt er nach der Titelverteidigung in Warnemünde wieder schön hell.

Im Warnemünder Hafenbecken wurde mit Wende gerudert, die Gelegenheit für Steuerleute ihr Können zu zeigen und ihre Lernfähigkeit unter Beweis zu stellen. Denn wie steuert man eine gute Wende? Sollen beide Bootsseiten während der Umrundung der Boje weiterrudern, was zwar einen großen Wendekreis bedeutet aber eben auch hohe Geschwindigkeit beim Einbiegen in die Rückstrecke? Oder sollte die Innenseite während der Wende "Halt Wasser" ausführen und so die Geschwindigkeit reduzieren aber den Wendekreis sehr klein halten? Wir haben viele Varianten versucht und müssen zu dem Schluss kommen, dass es keine Patentlösung außer einem aufmerksamen und variablen Steuermann gibt.

Im Vorlauf erruderten wir die Bestzeit von 1:31 Minuten, was uns im Verlauf des Rennens sehr entgegen kam, weil die Teams ab der 2. Runde nach Zeit gesetzt werden und je mehr Zeit im Vorlauf für die Strecke benötigt wird desto öfter müssen die Teams in Ausscheidungs- und Hoffnungsläufen Ihre Stärke unter Beweis stellen.

Die Mannen aus der Seestermüher Marsch waren unsere Gegner im Achtelfinale, die wir nur knapp in die Schranken wiesen.

Im Viertelfinale trafen wir auf unsere Kutterpullfreunde aus Rheinsberg, die all ihre Kraft aufboten doch trotz großartiger Wendetechnik nicht an uns vorbei ziehen konnten.

Gegen unsere Finalgegner von 2004 ruderten wir im Halbfinale, in dem die Kakerlaken es uns wirklich schwer machten ins Finale zu einzuziehen, was aber mit etwa einer halben Länge Vorsprung doch gelang. Das Kakerlakenteam aus Elsfleth konnte sich dann noch über den Hoffnungslauf gegen die Schaumschläger aus Wismar qualifizieren und ins Finale einziehen. So lautete die Finalbesetzung 2005 wie im letzten Jahr:
Lok Pusdorf gegen Kakerlaken!

Im letzten Lauf des Renntages konnten wir dann nochmal so richtig "vom Leder ziehen" und fuhren bei neuer Bestzeit von 1,23 Minuten mit 5 Sekunden Vorsprung (etwa 1,5 Bootslängen) ins Ziel.

Unser Dank gilt Olli und Jörn, den Organisatoren dieses wieder großartigen Events.

1. Lokomotive Pusdorf
2. Kakerlake Elsfleth
3. Schaumschläger
4. Marineclub Rheinsberg
5. TSV Seestermüher Marsch
6. Straak zu Bremen
7. Phönix
8. Aqua Signal Lightnings
9. PuPi’s
10. Sumpfis
11. Mudder Kudder
12. Dickson IF
13. Pullerfraktion
14. Die Sies
15. Warnemünder Wassernixen
16. Marineclub Havelberg

 



Klassenfahrt nach Welzin ab 30. September
Der Wildsau kein Pardon!

Der Schwarzkittel wurde erlegt und sein Tod zünftig beschallt (Schwarzwild tot.mp3 hören).
Nun steht der Speisenplan im Groben. Ab Freitag abend werden wir durch die kulinarischen Verlockungen der nördlichen Hemisphäre kraulen und uns dabei wie (fast) immer mit jeder neuen Herausforderung steigern.




Breminalerennen am Samstag, dem 28. Mai
Sensation auf der achten Bremer Stadtmeisterschaft! Debakel für die Hausherren!

Bremen, zwei Tage später. Mit einem erschreckend schwachen elften Platz endete am vergangenen Samstag die beeindruckende Siegesserie von Lok Pusdorf: Nach sieben Siegen in Folge, kam in diesem Jahr schon im Achtelfinale das überraschend frühe Aus.

Phönix konnte mit einem überlegenen Start-Ziel-Sieg dem Rekordmeister seine Grenzen aufzeigen. Schon in der Vorrunde machte Kolbe lebt! mit Laufbestzeit von sich reden, scheiterte jedoch ebenfalls im Achtelfinale.

Besser machten es die beiden Teams des Wassersportvereins Hansekogge, während die Dudes bis ins Viertelfinale vorstossen konnten, erreichte das Pull-Team des WSV sogar das Finale und errang die Vize-Meisterschaft.

Unschlagbar für sie waren nur Gnomotions, the team formally known as Basta Nautik. Mit schöner Technik und Überlegtem Krafteinsatz hatte sich das Team,das seit dem Ausscheiden des Veranstalters bei den Experten als Topfavorit galt, seinen ersten Titel bei den Bremer Stadtmeisterschaften hoch verdient.

Unser Dank geht an alle Teams, die Sprecher, die Grafikerin Maren, die Sonne, die Pavillionhersteller, die Sonnencremeproduzenten, die Getränkeverkäufer, die Wasserschutzpolizei, dem Erfinder des Gaffas.

Wie schon in den letzten Jahren wurden wir bei diesem Event von der Breminale GmbH und der Nordcom unterstützt

buten un binnen vom 28. Mai:

Kutterrennen


Kutterpullen auf der Weser. Zur achten Bremer Stadtmeisterschaft kamen 19 Teams an die rund 200 Meter lange Strecke vor dem Breminale-Gelände. In Booten, die aussehen wie alte Rettungsboote, traten sie gegeneinander an. Immer zwei Teams gegeneinander im C.O.-Verfahren. Die Favoriten Lokomotive Pusdorf schieden schon im Achtelfinale aus, Sieger wurde das Team Gno Motion.

Lukas Heiny

Zum buten un binnen Beitrag von Lukas Heiny
ERGEBNIS

1 GnoMotion 1:24:84
2 Hanse Kogge Pull Team 1:26:35
3 Ad hoc 1:30:73
4 Phönix 1:33:03
5 Hanse Kogge Dudes 1:27:53
6 Wasservögel 1:32:51
7 Straak zu Bremen 1:32:66
8 Wisura 1:43:23
9 Lightning 1:30:00
10 Die Sies 1:36:80


11 Lok Pusdorf 1:46:19
12 Die Fender 1:46:98
13 MS-Micronia 1:54:11
14 Kolbe lebt! 2:01:87
15 Stahl Eisen 2:03:25
16 BSG Falstaff 2:13:00
17 Kuttersyndikat 2:35:64
18 Turbine 33 2:39:61
19 Asta Technik 2:42:72

Ausser Konkurrenz:
Allstars 2:11:23


Elsflethrennen am Samstag, dem 21. Mai!
Die magische DREI!

Elsfleth am 21 Mai 2005. Seit dem heutigen Tag muss die Geschichte der Numerologie um ein weiteres Kapitel ergänzt werden: Beim 30sten Seefahrtsschulfest in Elsfleth konnte nicht nur Lokomotive Pusdorf zum 3. Mal in Folge den Titel einheimsen, auch gelang Die Sies gleiches Kunststück im Frauenwettbewerb!

Während der ersten Runde, das Hauptfeld wurde über modernste Messtechnik - Stichwort Strömungsbereinigte Zeit - von 23 auf 8 Teams eingedampft, konnte Lok Pusdorf schon ein erstes Ausrufezeichen setzen, indem es mit 0,6 Sekunden Vorsprung vor den Gnomotions der Hochschule Bremen Bestzeit auf das Fahrwasser zauberte. Leider mussten in dieser Runde einige weitere Bremer Hoffnungsträger wie Phönix und Kolbe lebt! schon die Segel streichen, obwohl bis jetzt nicht ganz klar ist, ob das Streichen der Segel mit den Regularien des internationalen Kutterpullverbandes vereinbar ist.

Diesem Regelverstoß schlossen sich in der zweiten Runde, auch Viertelfinale genannt, die Teams Energie aus Kiel, Sharks aus Sczeczin, Mousse au Plön und Fünfhausen aus Hupenheim an, sa dass es zu zwei ausgesprochen brisanten Halbfinals kommen konnte:

Kakerlaken Elsfleth gegen das Boje Boot, ebenfalls aus Elsfleth, aber mit Hansestädtischer Infiltration, worauf der Vorname des Teams den Kennern der Weserszene einen deutlichen Hinweis gibt.

Das zweite Halbfinale bestritten Gnomotions formerly known as Basta Nautik Bremen gegen Lokomotive Pusdorf.

Zwei echte Traumrennen, wahre Derbys und spannende Krimis, in denen Boje das Elsfleth-Duell mit langem Bremer Schlag und Lok Pusdorf mit großer Hingabe und Sackhaaresbreite das Finale erreichen konnten.

Im Frauenwettbewerb hatten sich Die Sies zu diesem Zeitpunkt gegen Die Fender Bremen, Kakerlakinhas Elsfleth - ebenfalls mit S...breite - und Energie ist weiblich aus Kiel zum 3. Mal in Folge den Titel sichern können.

Im Finale des anderen Wettbewerbes obsiegten die Pusdorfer aufgrund ihrer Kraftreserven, Schlaglänge und Wasserlesefähigkeiten deutlich über das Boje Boot.

Wenn als an einem 21. Die Sies den 3. Titel in Folge in einem 6er Teilnehmerinnenfeld perfekt machen konnten, Lok Pusdorf bei rekordverdächtig-primigen 23 Teilnehmern ebenso und Werder Bremen 3. in der Liga wird, kann als Fazit des Tages nur gelten:

Die DREI ist Bremern recht!

  Fotos kommen bald...
Die Seite zum Seefahrtschulenfest



2004

Internationales Kutterrennen in Bremen am 27. November 2004
Toller Renntag, chaotisches Finale!

Mieses Wetter war angesagt: Regenschauer, Wind und Kälte. Gewappnet gegen diese Urgewalten stand ich morgens um acht am Martinianleger, um mich im Laufe des Tages immer mehr wärmender Kleidungsstücken zu entledigen. Die Sonne lachte, warm wars und der Wind blies auch nicht so unangenehm, wie vorhergesagt.

Nach deutlichem Erfolg im ersten Rennen gegen die Stahlwerke Bremen und Wasserspinne wurde es bei unseren folgenden Auftritten enger. Im Viertelfinale konnten wir den Pink Pirates aus Rotterdamm noch entkommen um im Halbfinale wieder klar gegen das Team aus Wassersuppe (westlich von Kotzen) zu gewinnen.

Dann kam das Finale gegen Faculty of maritime Studies and Transport Portorose und Sec. maritime school Portorose. Die beiden slowenischen Teams hatten sich in ihren Halbfinals deutlich durchgesetzt und lieferten uns auf den ersten 400 Metern ein hartes Rennen. In Sichtweite des Ziels jedoch, als wir gefühlt in Führung lagen, fuhr eines der beiden Teams von hinten in unsere Riemen. Stefans Paddel wurde aus der Rundsel und er dadurch von der Bank gehoben. Durch diese Kollision verloren wir das Race. Dem Unfallverursacher wurde der 2. Platz -naja- aberkannt, was mich allerdings nicht besonders tröstet weil wir die Hand schon an der Schale wähnten.

Sehr gelungen waren Organisation und Rennsystem, das für viele Teams zwar ein frühes Ausscheiden bedeutete, aber gewährleistete, dass auch das Finale noch im Hellen gefahren werden konnte. Unser Dank für den insgesamt schönen Tag gilt dem Basta Nautik!

Für die Unterstützung auf ganzer Linie bedanken wir uns bei Holger Zorn (Falstaff - die Theaterkneipe ), Olli Menzler (Fa. Beckröge), Matze Lawin (DJ), den Die Sies und Kolbe lebt.

Fotos auf der Pictures Seite

Kutterrennen Warnemünde am 6. November 2004
Aus der Reihe:
Wirrste Grafiken der Welt

Das Wochenende in Warnemünde war einmal mehr geprägt von Sumpfpartys, schlecht belüfteten Schlafräumen (mit 15 Pusdorfern, in deren Eingeweiden leckerer Kohleintopf rumorte) und freundlichen Organisatoren.

Jörn und Olli vom Fachbereich Seefahrt Warnemünde hatten sich für ein Rennsystem entschieden, das zwar viele Fragen offen- aber Lok Pusdorf gewinnen ließ. In der ersten Runde wurden die schnellsten Pullteams ermittelt, die dann in unendlich vielen "Hoffnungsläufen" gegeneinander antraten. Nachzuvollziehen ist das System an Hand der Grafik rechts.

So hatten wir zwar das "Halbfinale" gegen Basta Nautik gewonnen, mußten aber gleich im Kutter sitzen bleiben, um im Rennen gegen das Team aus Stettin den zweiten Finalteilnehmer zu ermitteln. Das Finale konnten wir dann deutlich vor den sehr guten Kakerlaken aus Elsfleth gewinnen.


1. Lok Pusdorf
2. Kakerlaken I
3. Marineschule Stettin
4. Basta Nautik
5. Seestermühe Marsch
6. Pupi`s
7. Marineclub Rheinsberg
8. Die Fender

9. Kakerlaken II
10. Girl Power
11. Marineschule Göteborg
12. Die Sies
13. Pullerfraktion
14. Sumpfies

Fotos sind unter Pictures zu finden


Kutterrudern Ketzin am 21. August 2004
Gastfreundschaft gewinnt!

Gute Gastgeber, gute Organisatoren, gute Kutterpuller. Respekt dem SSC Ketzin, der in Frauen- wie Männercontest die Bestzeit pullte.

Lok Pusdorf landete beim ersten Auftritt in Ketzin mit 11/100 Sek abstand zum Dritten auf Platz vier. Wieder einmal hatten wir mit den Tücken der ZK10 Kutter zu kämpfen. Aber im nächsten Jahr greifen wir nach der Bronzemedaille!

Nicht zu vergessen Friedemann, der von uns mit dem Ehrenpreis "Mädchen des Tages" ausgezeichnet wurde.

Wertung Klasse Männer
Gesamtzeit
Platz
Seesportclub Siethen e.V. 5:50,23 12
Weinbergbuben 5:37,13 11
Ketziner Baustoffhandel 5:32,59 10
Angel- & Wassersportclub Ketzin 5:29,68 9
Semperlux AG & Co. KG 5:28,84 8
Jugendclub Ketzin 5:19,29 7
Dorsche 5:14,10 6
Fughi 5:12,10 5
Lokomotive Pusdorf & Anhänger 5:10,86 4
Jugendclub'99 5:10,75 3
Laufgruppe Wassersuppe 5:07,17 2
Seesportclub Ketzin e. V. 5:05,99 1

Wertung Klasse Frauen
Gesamtzeit
Platz
Jugendclub Ketzin
6:21,07 4
Breitensport Ketzin
6:08,67 3
Angel- & Wassersportclub Ketzin 6:08,62 2
Seesportclub Ketzin e. V.
6:02,13 1

Wertung Klasse Mix
Gesamtzeit
Platz
Mannschaft Horizont e.V. MIX 2 6:05,84 2
Mannschaft Horizont e.V. MIX 1 5:44,63 1

Die Fotos sind im Netz
Aus dem Anhang zur Ausschreibung: So geht Kutterpullen!


Kutterrace Kieler Woche am 26. Juni 2004

Dritter = Bremer Recht?

Zwei mal ging der dritte Platz in Kiel an Teams aus Bremen:
in der offenen Klasse konnte sich Lok Pusdorf nach schwachem Vorlauf den dritten Platz erkämpfen, die Sies wurden in der Damenklasse ebenfalls den Dritte.


Die Platzierungen (soweit sie mir noch bekannt sind):

1. Feuerwehr Kiel
2. Marineclub Rheinsberg
3. Lokomotive Pusdorf
4. MAK Caterpillar
5. TSV Seestermüher Marsch
6. Energie Kiel


1. Sanitätsdamen aus Ichweissnicht
2. Kieler Sprotten
3. Die Sies



  Fotos findet ihr über die PICTURES-Seite


Stadtmeisterschaft im Kutterpullen am 31. Mai 2004

Lok Pusdorf wie Werder!

Das Double ist in Bremen. Nicht nur die Jungs in den grünen Höschen können Schale und Pokal nach Bremen holen, auch Lok Pusdorf hat das Double. Nach dem erfolgreichen Auftritt in Elsfleth konnte am Pfingstmontag auch die Schale des Bremer Stadtmeisters in die Höhe gehalten werden.

1. Lok Pusdorf
2. Basta Nautik
3. bremer shakespeare company
4. Phönix
5. Die Fender
6. Hanse Kogge
7. Wisura
8. Kolbe lebt!
9. Die Sies
10. Falstaff
11. Kuttersyndikat
12. Wasser- und Schifffahrtsamt
13. Astra Technik
14. Defekte Klospülung (Punk Projekt)


Wir danken:


die Bilder sind im Netz


Kutterrennen Elsfleth am 15. Mai 2004
Bremen Doppelmeister!

Beim Elsflether Kutterrennen konnten zwei Bremer Teams die Siegerpokale in die Höhe stemmen. In der Frauenwertung dominierten "Die Sies" ebenso wie Lok Pusdorf den Contest der männlichen Teilnehmer.



1. Lokomotive Pusdorf
2. Raceteam Elsfleth
3. TSV Seestermüher Marsch
4. Marineclub Rheinsberg
5. Elsflether Youngster
6. MOS Bremerhaven
7. MUS Plön
8. Die Nautiker

9. Phönix
10. Elsflether Klabautermänner
11. Roter Sand
12. Energie Kiel
13. Leaky Bucket
14. Wisura
15. FH Flensburg
16. WSA Bremen




1. Die Sies
2. Kakerlakinas
3. Nau Bau
4. Warnemünder Wassernixen


Zu den Fotos (Danke Lutz!)

zur Seefahrtsschulenfest Seite



2003

Internationales Bremer Kutterrennen am 29. November 2003
Schneller als Grozny!

Am Tag als der Nebel kam,
konnte die Europameisterschaft nicht zu Ende gebracht werden. Noch vor Ablauf aller Vorrundenrennen mußte die Rennleitung das Race wegen zu starken Nebels abbrechen. Schade für alle Teams, die seit acht Uhr morgens an der Weser ausgeharrt hatten und dann wegen des Wetters nicht mehr rudern konnten.

Als Lok Pusdorf Erfolg ist zu vermelden, dass wir schneller (2:39) gerudert sind als Grozny(2:43).

zu den Bildern

Zum Anhören:

Die Rennankündigung von Ansgar Langhorst auf Radio Bremen vier.


(klickt auf die Grafik um die .mp3 Datei zu hören, die 350 KB groß ist)


Ergebnis der Auslosung:

(Die Reihenfolge in der die Rennen aufgeführt sind entspricht nicht der Startreihenfolge!)

Bosman Polen
Flensburg
FH-Oldenburg

Nautik
Kolbe Lebt
Markus Ernst

Mus Plön
ISTM 7
Kakerlaken Elsfleth

Lok Pusdorf
Stahlwerke Bremen
Dark Spider

Pink Pirate Rotterdam
Tritonia
All Seas Riem Tiem

Maritime and Transportation Portorose
Helgoländer Seefahrtstheoretiker
Marseille II

Hanse Kogge
Pullerfraktion Wismar
Cuxhaven II

 

Secondary Maritime School Portorose
Cuxhaven I
ESWV

Wisura
Gesamtschule Stettin Polen II
Le Havre

Phöenix
Maritime School Rijeka Croatia
ISTM 3 Krabbenpuller

Maritime School Göteborg
Straak zu Bremen
Marseille II

Die Sies
Asta Technik
Schiffbau Alte Herren

NauBau
Team Bayern
Antwerpen

Seestermühe Marsch
LG Wassersuppe
Wasser und Schiffahrtsamt


zeig mir das Rennsystem
zeig mir das Reglement


6. Bremer Stadtmeisterschaft im Kutterpullen am 5. Juli 2003
3 Mal (2) ist Bremer Recht!

Sechs Bremer Stadtmeisterschaften wurden seit 1998 ausgetragen, sechs mal gewann Lok Pusdorf den Titel.

Interessant also wer den 2. Platz erreicht. Das gelang dem Team Stahl Eisen, das nach einjähriger Rennpause wieder an den Start gegangen war. Im Halbfinale trafen sie auf die Neueinsteiger "Kolbe lebt!", die sie klar dominierten. Im Finale mussten sie sich dann Lok Pusdorf geschlagen geben, was ja keine Schande ist.

Phönix, das sicher zweitstärkste Team Bremens, schied im Halbfinale gegen die Pusdorfer aus und erruderte sich wie schon letztes Jahrsicher den dritten Platz im kleinen Finale.

Die Platzierung:

1. Lok Pusdorf
2. Stahl Eisen
3. Phönix
4. Kolbe lebt!
5. Hanse Kogge
6. Die Sies
7. WSA Bremen
8. BSG Falstaff
9. Die Fender
10. Kanalien
11. Asta Technik


Kieler Woche Rennen am 28. Juni 2003
Seestermühe gewinnt!

Herzlichen Glückwunsch an die Kutterpuller aus Seestermühe. Im Finale konnten sie die selten geschlagene Feuerwehr Kiel auf den 2. Platz verweisen. Das gelang in der Geschichte dieses Rennens meines Wissens erst drei mal (einmal Lok Pusdorf, zweimal Seestermühe).

Auf Platz 3 landeten unsere Sportfreunde aus Rheinsberg, den 4 Platz belegen MAK Caterpillaraus Kiel.


Rotterdam: Sprintwedstrijd Leuvehaven am 14. Juni 2003

Lok Pusdorf 6. im Kampf um den Blauen Wimpel!
Unser Ergebnis
:

- bestes Ausländisches Team
- Platz 4 in der Freedom Klasse
- Platz 18 im Gesamtklassement
- Aufstieg in die Empire Klasse

Florian vom Team STC1 rettet die Lok Pusdorf Flagge aus dem Rotterdamer Hafenbecken!

Ergebnisliste
Organisationskrams
Fotos vom geheimen Abschlusstraining
Hier gehts zur Starterliste
Fotos vom Rennen 2000

Elsflethrennen am 10. Mai 2003
Elsfleth-Cup bleibt in Bremen!

In einem unerwartet starken Teilnehmerfeld konnte Lok Pusdorf im Finale die Kutterpuller der MUS Plön deutlich auf Platz zwei verweisen.

Vor diesem Erfolg standen allerdings fünf Rennen, in denen sich namhafte Teams wie Phönix, Rheinsberg und nicht zuletzt im Halbfinale der TSV Seestermüher Marsch der Technik, Kraft und Renntaktik der Pusdorfer geschlagen geben mußten.


2. Lok Pusdorf Kartrace 17. Januar
Carsten S. souveräner Sieger, Marc H. gewinnt Rote Laterne                

Nach den Ergebnissen der Qualifikation, bei der Carsten S. schnellste Runde fuhr und sich damit auf Startplatz 1 kämpfte, war deutlich, dass Michael K. Schwierigkeiten haben würde seinen Vorjahreserfolg zu wiederholen. Carsten S. konnte das Ergebnis der Qualifikation im Rennen behaupten. Sechzehn von achtzehn Runden führte "Mr. Saab" das Feld an, bessere Rundenzeiten in der zweiten Hälfte des Rennens verhinderte Harald G., der sich als Bremser vor das Trio der Führenden (Carsten S., Harro R., Norbert S.) setzte und nicht überrunden ließ.

Im Mittelfeld entbrannte zwischen Manfred K., Stefan P. und Michael K. ein Wettstreit um Platz vier. Stefan P., in Runde zwei noch auf der siebten Position, konnte nach zäher Aufholjagd die goldene Ananas mit nach Hause nehmen.

Rookie Marc H. war bei seinem ersten Rennen nicht in der Lage die Erfahrungen an der Playstation in echten motorgetriebenen Gefährten umzusetzen und landete nach einigen Besuchen in den Banden der Rennstrecke hinter Harald G. auf dem letzten Platz.

 Zu den Fotos

Die Platzierung:

Qualifikation Rennen
1. Carsten S.
2. Harro R.
3. Norbert S.
4. Manfred K.
5. Stefan P.
6. Michael K
7. Marc H.
8. Harald G.
1. Carsten S.
2. Harro R.
3. Norbert S.
4. Stefan P.
5. Manfred K.
6. Michael K.
7. Harald G.
8. Marc H

Elsflethrennen am 10. Mai 2003
Bestätigung der Anmeldung zum Fußballturnier / Kutterrennen


Hiermit wird offiziell bestätigt, das Euer Team mit dem Namen „x“ angemeldet ist.

Zum Verlauf des Turniers / Rennens:

Offizieller Beginn ist um 0900 Uhr morgens am 10. Mai mit Bekanntgabe des Spielplans / Rennverlaufs, sowie mit der ungefähren Dauer des Turniers / Rennens. Parkmöglichkeiten bestehen nicht zu zahlreich am Fußballplatz / Kaje ( Verordnung der Stadt Elsfleth ).

Fußballturnier:
Da das Fußballturnier auf Kunstrasen stattfindet, sind Stollen und Noppenschuhe nicht erlaubt! Wegen dem Veranstaltungsort, d.h. „im Freien“ sollte bei schlechtem Wetter die benötigte Kleidung mitgebracht werden, andererseits sollten bei gutem Wetter die Sonnenliegen bzw. Unterlagen nicht vergessen werden. Für das leibliche Wohl wird durch Bierstände und eine Imbissbude gesorgt, in dieser Hinsicht sollten also keine Probleme auftauchen.

Kutterrennen:
Meldung bei der Rennleitung ist bis spätestens 08.30 Uhr. Kutter und Riemen werden natürlich gestellt, natürlich wird auch hier für das leibliche Wohl gesorgt und Niemand sollte sich deswegen Sorgen machen.

Die Standorte der Veranstaltungen sind im Stadtplan markiert, damit sollte es hoffentlich möglich sein rechtzeitig anzukommen. Gefragt sind damit nur noch die Power durchzuhalten und die Portion Spaß die zu solch einem Tag dazugehört.


Mit freundlichem Gruß

Tobias Pietsch / Georg Bücklers



Saisonplanung 2003
In der kommenden Saison wollen wir bis zum Sommer an folgenden Rennen teilnehmen:

- 5. Juli: 6. Bremer Stadtmeisterschaft (Organisatoren: Ralf und Tortie)
- 14. Juni: Rotterdamm
- 10 Mai: Elsfleth
- 28 Juni: Kieler Woche

Die Reihenfolge entspricht den Prioritäten.

Die Weihnachtsfeier soll am Montag, dem 4. August bei Uweeins stattfinden.

Die ogligatorische Selbst- bzw Fremdeinschätzung :

Bassi
Casi
Chrischel
Christian
Ebse
Harro
Steffi
Tortie
Uwezwei
o
+
o-
+
+
+
o
+
+
Kübel
Manni
Marc
Micha
Norbert
Ralf
Uweeins

+
+
+
+
+
+
o
Harri
Ulli
+
o

Elsfleth: wer ist dabei?

Elsflethrennen am 10. Mai 2003
Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Studenten,

hiermit kündigen wir stolz unser alljährliches Seefahrtschulfest am Sonnabend, 10. Mai dieses Jahres an.

Wie Elsflether freuen uns über jeden Besuch der befreundeten Mannschaften, und wir möchten Euch auch dieses Jahr wieder in Elsfleth begrüßen.

Wir bieten vormittags wie gewohnt ein internationales Kleinfeld-Fußballturnier (outdoors) an, sowie gleichzeitig das allseits beliebte Kutter-Race auf der Hunte. Die Turniere werden jeweils um 0900 Uhr beginnen. Zu beiden sportlichen Programmpunkten würden nicht nur wir uns freuen gegen eure Teams antreten zu dürfen.

Damit der vormittagliche Sportsgeist sich abends in eine ausgelassene Stimmung wandeln kann, haben wir auch diesmal wieder ein "zünftiges" Abendprogramm geplant, Liveband und DJ werden den Gästen ordentlich einheizen. Wir denken, dass Ihr auch dieses Jahr wieder begeistert sein dürftet.

Diesbezüglich erbitten wir Eure Unterstützung, denn wir benötigen Eure Anmeldungen zu unserem Fest. Deshalb bitten wir darum, dieses Schreiben an den Fußballbeauftragten sowie den Kutterbeauftragten weiterzuleiten. Als Anlage findet Ihr zwei Anmeldungen zu den Sportereignissen, die wir ausgefüllt bis zum …. April zurück haben müssten. Die Faxnummer und die Postadresse findet Ihr auf dem Anmeldeformular.

Wie schon im Vorjahr können wir Euch die Möglichkeit bieten in der Sporthalle zu Übernachten. Für genaue Absprachen stehen wir gerne zur Verfügung.

Um diesen Aufwand finanzierbar zu machen, müssen wir eine Startgebühr von 20 € pro Fußballteam, bzw. 30 € pro Kutterteam erhaben. Auch dieses Jahr halten wir für die Teams und für eine gewisse Anzahl (mitzubringender) Fans Freikarten zum Abendprogramm bereit.

Wir freuen uns auf Eure positive Rückmeldung

Ansprechpartner:

Kutter-Race
Tobias Pietsch
Graf-Anton-Günther-Str. 34
26931 Elsfleth
E-Mail: tobias.pietsch@els.fh-oldenburg.de

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Pietsch Georg Bücklers





2002

Novemberrennen am Sanstag, dem 30. November
Groznys Titelhattrick nicht abzuwenden.
Wie die Ergebnistabellen sich gleichen... Auch in diesem Jahr gratulieren wir dem Team Grozny/Bosmann aus Stettin zum Meistertitel beim internationalen Bremer Kutterpullen. Die Polen schlugen uns im Halbfinale souverän und setzten sich im Finale gegen die starken Nautiker aus Bremen durch.

Die Fotos vom Rennen findet ihr auf der PICTURES Seite

Die Platzierung:

1. Polen
2. Nautik
3. MUS-Plön
4. Lok Pusdorf
5. Rotterdam
6. Fac. Slovenia
7. Hansekogge
8. Slovenia II
9. Wisura
10. Phöenix
11. Goeteborg
12. Slovenia Frauen
13. Die Sies
14. Nautik Damen
15. ISGM 3
16. Falstaff
17. Seestermühe
18. Cuxhaven
19. Haltwasser
20. Tritonia
21. WSA
22. Helgoland Seefahrtst.
23. Entenjäger
24. Wassernixen
25. ISTM 1
26. Stahlwerke
27. FH Oldenburg
28. ESWV
29. Straack
30. AISEC
31. Amazonen
32. AStA-Technik
33. Dark Spider
34. Antwerpen
35. Marseille
36. Le Havre

Warnemünderennen am 19. Oktober 2002
Lok Pusdorf rudert auf Platz vier, Grozny gewinnt!                                  
Die Gewinner des Wochenendes sind jedoch das überraschend starke Team aus Seestermühe, das sich erst im Finale den Stettinern geschlagen geben musste, aber auch Die Sies, die als bestes Frauenteam erst im Viertelfinale ebenfalls gegen Grozny ausschieden.

(Die Fotos sind jetzt im Netz)

Die Platzierung:

1. Grozny
2. Seestermühe
3. Seegurken
4. Lok Pusdorf
5. PKK Warnemünde
6. Die Sies
7. Marineclub Rheinsberg
8. Norddeutscher Markenkutter
9. Phönix
10. Goto xy
11. Nautik Bremen
12. TSB 21
13. Professoren Warnemünde
14. Wassernixen
15. Kreisverwaltung Plön
16. Saubuchtinferno
17. Marineverein Havelberg
18. Sumpf

Herzlichen Glückwunsch!
Am Donnerstag, dem 24. 10.
gegen 11 Uhr hat Leonie Köck
das Licht der Welt erblickt.
Mutter, Kind und auch dem Vater geht es gut.
 

Novemberrennen 2002, die Einladung:
Bremen University Of Applied Sciences Student's committee department 6:
Nautical college & int. economics


Werderstraße 73
28199 Bremen


Sehr geehrte Kuttermannschaften

Am Samstag starten wir, Hochschule für Nautik Bremen, unser traditionelles Kutterpullen auf der Weser, am Samstag vor dem 1. Advent ( 30. Nov. 02). Die Mannschaften sind international, überwiegend von Seefahrtschulen, aber auch rein "sportliche" Teams sind/werden eingeladen.

Jede Mannschaft sollte aus 11-15 Leuten bestehen. Wir müssen leider die Teamzahl begrenzen. Aber wir werden natürlich alles versuchen, daß wir niemanden ausschließen müssen. In der Startgebühr von 30 Euro (je Mannschaft), ist auch der Eintritt für die Afterrace-Party enthalten. Fans und sonstige Mitreisende müssen 3 Euro Eintritt für die selbige bezahlen. Leider ist es nicht möglich, daß wir eine Übernachtungsmöglichkeit in der Hochschule bieten.
Bei der Suche nach Übernachtungsmöglichkeit werden wir versuchen, euch so weit wie möglich zur Seite zu stehen.

Die Anmeldungen zum Kutterrennen müssen bei uns bis zum 15. Nov. eingegangen sein.(deadline). Wir danken euch für euer Verständnis, und wünschen euch viel Erfolg bei der Teilnahme,

beste Grüße
Kai Bürger
( Asta Nautik )


Warnemünde 2002, die Anmeldebestätigung:
Andy Enzmann
Fachschaftsrat d. FB Seefahrt
Warnemünde, den 5. Oktober 2002

Anmeldebestätigung           


Ahoi!

Zunächst möchten wir uns herzlich für Eure zahlreichen Anmeldungen bedanken. Wir freuen uns sehr auf den Wettkampf- natürlich auch auf die Party- und hoffen, dass wir Eure Erwartungen erfüllen können.

Hier nun noch ein paar wichtige Infos zum Rennen:

Zeitplan:

Freitag
ab 16.00 Uhr Anreise der Mannschaften

Samstag
8.00 Uhr gemeinsames Frühstück
9.00 Uhr Anmeldung bei der Rennleitung
9.30 Uhr Treffen der Steuermänner
10.00 Uhr Rennbeginn (bis ca. 16.00 Uhr)
20.00 Uhr Party in der Mensa
21.00 Uhr Siegerehrung

Sonntag
9.00 Uhr gemeinsames Frühstück
bis 12.00 Uhr Übergabe der Räume

* Unterbringung erfolgt in den Räumen der Hochschule - Luftmatratze und Schlafsack nicht vergessen! 50 € Kaution pro Raum und Mannschaft

* Das Rennen findet am Neuen Strom / Passagierkai statt. Am Warnemünder Bahnhof durch den Fußgängertunnel, (nicht im Kvaerner Hafenbecken),

* Die Verpflegung während des Rennes (Bierwagen und Würstchenverkauf) übernimmt unser Studentenclub "Sumpf"

* Mannschaftsanmeldung und Zahlung des Startgelds Samstag zw. 9.00 und 9.30 Uhr im Zelt der Rennleitung am Kai

* Informationen zur Rennstrecke und zum Rennen selbst werden beim Steuermannstreffen um 9.30 Uhr gegeben

* Party in der Mensa mit DJ und Live-Band, Verpflegung ebenfalls durch den "Sumpf1

* Am Samstag und Sonntag morgen findet ein gemeinsames Frühstück in den
Räumlichkeiten des Sumpf statt, zu dem alle Mannschaften herzlich eingeladen sind. Die 2,50 € p-P. verrechnen wir mit der Kaution für die Schlafräume.
Bis bald.

wir freuen uns auf Euch
Eure Warnemünder
(Andy Enzmann)

Warnemünderennen

Dies ist der Info-Text von der FS Wismar Seite

Wir haben den Termin in diesem Jahr aus verschienenen Gründen etwas vorverlegen müssen.
Wir hoffen dies stösst nicht auf all zu viel unbehagen.

Wir haben auch für dieses Jahr den Passagierkai als Austragungsort ins Auge gefasst,
und hoffen sehr stark, das uns das WSA in Schwerin da keinen Strich durch die Rechnung macht.

Wie auch in den letzten Jahren werden fur alle auswärtigen Mannschaften die eine
zu weite Anreise haben Unterkünfte in der Schule bereitgestellt.

Die Siegerfeier/-Party findet dieses Jahr im Sumpf und den unteren Fluren statt.
Im letzten Jahr gabs doch erhebliche Probleme mit der Mensaverwaltung, die uns
dann fur dieses Jahr eine weitere Nutzung der Mensa nicht bewilligt hat.

(zu viele haben sich nicht ans Rauchverbot gehalten und den teure Boden der Mensa
doch erheblich geschädigt, was der Fachschaftsrat dann bezahlen durfte)

Na ja, im Sumpf darf ja Gott sei Dank geraucht werden ...
Das Rennen startet voraussichtlich so gegen 09:00 am Samstag. Für Unterhaltung sorgt
ein DJ und der Sumpf stellt einen Bierwagen auf. Wir planen in diesem Jahr auch
ein kleines Frühstück am Samstag, in Form von Brötchen und Aufschnitt am Kai, ähnlich
wie in Elsfleet. Das Sonntagsfrühstuck für alle Teams die in der Schule schlafen
bleibt wie in den bisherigen Jahren fest im Plan.


Kieler Woche Rennen

Platzierung:

Offene Klasse

1. Feuerwehr Kiel I (6:27:03)
2. MAK Caterpillar (6:39:07)
3. TSV Seestermüher Marsch (6:41:04)
4. Marineclub Rheinsberg (6:46:02)
5. Feuerwehr Kiel II (7:59:03)
6. Kreisverwaltung Plön (8:47:03)
7. Team Zauberwald (8:49:04)
8. RK Lumdatal 1994 (9:31:01)


Damenklasse

1. Kieler Sprotten (7:43:00)
2. Kreisverwaltung Plön (7:43:08)
3. Sanitätszentrum Kiel (8:19:09)
4. Wassernixen Warnemünde (8:32:05)


Unser Glückwunsch gilt mal wieder der Feuerwehr Kiel und den Kieler Sprotten
(Martin aus Rheinsberg Dank für die Info!)


5. Bremer Stadtmeisterschaftim Kutterpullen

Platzierung:

1. Lok Pusdorf (2:09:60)
2. Nautiker (2:15:40)
3. Phönix (2:37:36)
4. Technik (2:56:12)
5. Bier Walle 0,5l (3:19:94)
6. ICE Falstaff (3:22:06)
7. Straak (3:23:02)
8. Die Fender (3:29:35)
9. Die Sies (3:38:40)
10. Weser Mixer (4:16:16)